Zurück

Eingelegte rote Zwiebeln

Im Sommer habe ich für mich zum ersten Mal das Einkochen entdeckt und so sind sonnengereifte Tomaten, Aprikosen und anderes Obst und Gemüse mit viel Liebe zubereitet und anschließend in Gläsern mit verschiedensten Größen haltbar gemacht worden. Für mich hat das Konservieren dabei auch etwas Meditatives: man schraubt den Sommer in ein Glas und Monate später hat man dann ein leckeres Gericht: ohne Zusatzstoffe, mit wenigen Zutaten und genau dem, was man am liebsten hat. Und genau deshalb wollte ich auch unbedingt mal eingelegte rote Zwiebeln ausprobieren, nachdem ich in den Wintermonaten schon Sauerkraut und Blaukraut für mich eingekocht hab’.

Die eingelegten roten Zwiebeln sind zwar nicht ganz so lange haltbar wie Eingekochtes, aber man kann sie problemlos ein paar Wochen im Kühlschrank lagern (wobei sie mit der Zeit ein bisschen an ihrer schönen pinken Farbe verlieren). Die Zwiebeln sind außerdem in nur 10 Minuten zubereitet und wunderbar würzig, knackig und leicht süßlich. Und dabei machen sie sich sowohl farblich als auch geschmacklich ganz wunderbar auf belegten Broten, zu bunten Gemüse Bowls oder leckeren Burgern.

Du suchst noch Rezepte als Basis für rote Zwiebeln? – Dann guck’ gern hier:

Eingelegte rote Zwiebeln

0 from 0 votes
Rezept von Nici Gang: BeilagenKüche: HausmannskostSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten

Du brauchst:

  • 6 6 mittelgroße rote Zwiebeln

  • 400 ml 400 Wasser

  • 400 ml 400 weisser Essig (5,5% Säure)

  • 50 g 50 Zucker

  • 20 g 20 Salz

  • Gewürze (Lorbeerblätter, Chiliflocken, Knoblauchzehen, Wacholderbeeren, Pfefferkörner)

So wird’s gemacht:

  • Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden.
  • Das Wasser mit Essig, Zucker und Salz vermengen und zum köcheln bringen.
  • Die Gewürze und die Zwiebeln in ein sterilisiertes Glas geben, dann mit der Flüssigkeit auffüllen.
  • Über Nacht kühl lagern. Hält sich im Kühlschrank problemlos 2-3 Wochen.

Meine Tipps:

  • Ihr könnt ganz nach Belieben eure Lieblingsgewürze hinzufügen: ob Lorbeerblätter, Senfkörner, Anis, Wacholderbeeren oder Pfefferkörner – wählt eure Kombination!

Hast du das Rezept schon probiert?

Dann verlinke mich @mari.linni gern, damit ich deine Kreation sehen kann.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert: markiert mich sehr gern, damit ich eure Kreationen sehen kann und lasst mir ein Feedback da! ☺️

Bis ganz bald,

Nici

Weitere Beiträge

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments