Zurück

Fluffiges Frühstücks Omelette

Freunde, es ist soweit: mein super duper Omelette Rezept ist endlich für euch online. Einige Wochen habe ich es immer wieder getestet, Kleinigkeiten geändert, Probeessen lassen und jetzt ist es fertig: ein ultimativ leckeres Frühstücks Omelette, das man nach Belieben belegen kann und wunderbar fluffig ist. Genau die Kombination war mir nämlich wichtig: luftig weich und fuffig und außen trotzdem leicht knusprig. Als Füllung nehme ich am liebsten einfach das, was gerade da ist: ob Karotten, Aubergine oder Zucchini – einfach in der Pfanne knusprig anbraten, eine Zwiebel und Kräuter nach Belieben dazugeben und fertig ist eine feine Füllung je nach Saison und Kühlschrankinhalt. Dazu gibt’s dann für zusätzliche Frische noch einen Gurke Knoblauch Joghurtdip und obendrauf kommt mein selbstgemachte Cashewsan. Eine tolle Kombination? Definitiv! Und bevor es gleich los geht, möchte ich euch unbedingt noch meine Tipps an die Hand geben, die ich im Omelette – Prozess lernen durfte:

So gelingt das Omelette wie von selbst

  • bei der Milch habe ich Sojamilch verwendet. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie mit Reisdrink oder Haferdrink beim zusammenfalten eher “reißen”. Ist vielleicht eher eine optische Sache, aber mit Sojamilch gab es wie gesagt keine Probleme
  • Vor dem Ausbacken gebe ich außerdem einen Schuss Mineralwasser in den Teig, dadurch wird er besonders fluffig
  • Kala Namak verwenden: das Salz riecht wegen der enthaltenen Schwefelverbindungen nach Eiern und verleiht Gerichten wie dem Omelette deshalb einen typischen Ei-Geschmack 🙂

Was ich am Frühstücks Omelette besonders gern mag: 

  • gelingt mit nur wenigen Zutaten
  • kann nach Belieben gefüllt werden
  • ist schnell gemacht
  • glutenfrei
  • eine tolle vegane Alternative für alle Ei-Liebhaber

Du bist auf der Suche nach weiteren, veganen Frühstücksideen? Dann gucke gern hier!

für 2 Personen || Zubereitungszeit: 35 Minuten

Du brauchst:

für den Teig:

  • 90 g Kichererbsenmehl
  • 160 ml Sojamilch
  • 3 Stangen Thymian
  • 2 TL Hefeflocken
  • ½ TL Backpulver 
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 TL Kala Namak 
  • 4 EL Sprudelwasser

für den Dip:

  • 150 g Sojajoghurt
  • 1/4 Salatgurke
  • 1 Knoblauchzehe
  • Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

Gemüse nach Belieben für die Füllung:

  • z.B: 2 Möhren, 1 Zucchini und 1 Zwiebel

 

So wird’s gemacht:

  1. Alle trockenen Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel miteinander vermengen, den abgezupften Thymian sowie die Sojamilch dazugeben und mit dem Rührbesen vermischen.
  2. Anschließend das Gemüse für die Füllung klein schneiden und in der Pfanne mit reichlich Olivenöl scharf anbraten.
  3. Für den Dip den Knoblauch abziehen und ebenso wie die Gurke in kleine Würfel schneiden. Unter den Joghurt heben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  4. In einer weiteren Pfanne Olivenöl erhitzen und je 2 Kellen Teig pro Omelette verwenden. Von beiden Seiten goldbraun anbraten.
  5. Anschließend das Omelette auf einem Teller anrichten und mit dem Joghurtdip und dem Gemüse belegen. Mit Cashewsan und ggf. Kräutern garnieren und warm genießen.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert: markiert mich sehr gern, damit ich eure Kreationen sehen kann und lasst mir ein Feedback da! 🙂

Habt einen schönen Tag und bis ganz bald,

Nici

Weitere Beiträge

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments