Zurück

Asiatische Gemüsetaschen: knusprig und vegan

Das Jahr startet direkt mit einem Knallerrezept und zwar diesen leckeren Asiatischen Gemüsetaschen! Mama freut sich: denn gerade bin ich in Bayern und asiatische Gerichte hat sie besonders gern. Als Testesser ist sie somit gold wert und hat mir mir gemeinsam die asiatischen Gemüsetaschen abgeschmeckt und anschließend mit geschlemmt.

Was ich an dem Gericht sehr mag: man kann allerlei Gemüse dafür verwenden, das man sowieso gerade zuhause hat und so eignet es sich auch wunderbar als Resteessen. Wir haben uns für einen Spitzkohl entschieden, der schon ein wenig länger im Kühlschrank verweilte, und dazu haben sich Möhren, Champignons (sie waren 50 % reduziert, wie kann man da widerstehen?), bisschen Lauch und Naturtofu gesellt.

Die Zubereitung geht zum Glück auch sehr unkompliziert und so wird das Gemüse zunächst scharf angebraten, dann mit Sojasauce gewürzt, in Reispapierrollen gefüllt und die Reispapiertaschen werden zum krönenden Abschluss von allen Seiten schön knusprig angebraten. Die einzig bleibende Frage ist: mit welchem Dip servieren? Theoretisch gibt’s da ja unzählige Möglichkeiten. Von klassischer Sojasauce, über Tahin zu meinem absoluten Liebling, dem Erdnussdip. Und so habe ich mich auch diesmal für einen leckeren cremigen Erdnussdip entschieden und kann ihn euch auch nur ans Herz legen. Das ist die perfekte Abrundung. Dann nur noch mit ein bisschen Sesamöl und Frühlingszwiebeln garnieren und fertig ist ein Gericht, das ihr ganz bestimmt nicht nur einmal essen werdet. 🙂

Was ich an den Asiatischen Gemüsetaschen besonders gern mag: 

  • die asiatischen Gemüsetaschen sind ganz einfach zuzubereiten
  • sie eignen sich ideal als Resteverwertung 🙂
  • man kann sich direkt eine größere Menge (von Gemüse + Dip) für den nächsten Tag zubereiten 

Du bist auf der Suche nach weiteren leckeren Rezeptideen? Dann guck gern hier!

Lasst es euch schmecken!

Asiatische Gemüsetaschen

4 from 3 votes
Rezept von Nici Gang: HauptgangKüche: asiatischSchwierigkeit: einfach
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

45

Minuten
Kochzeit

15

Minuten

Du brauchst:

  • 1 1 mittelgroße Karotte

  • 100 g 100 Champignons

  • 1/3 1/3 Lauch

  • 1/4 1/4 kleiner Spitzkohl

  • 12 12 (große) Reispapiere

  • 4 EL 4 Sojasauce

  • 1 EL 1 Sesamöl

  • 100 g 100 Naturtofu

  • 1 1 Knoblauchzehe

  • 2 cm 2 Ingwerstück

  • optional: 1 EL optional: 1 weißes Sesamöl

  • optional: 1 Handvoll optional: 1 Lauchzwiebel


So wird’s gemacht:

  • Das Gemüse nach Belieben klein hacken oder mit einer Vierkantreibe hobeln.
  • Den Tofu abtropfen, mit etwas Küchenpapier Flüssigkeit ausdrücken und zerbröseln.
  • In einer großen Pfanne Kokosöl erhitzen, geriebenen Knoblauch und Ingwer kurz andünsten, dann das Gemüse und den Tofu dazugeben.
  • Das Gemüse ca. 10 Minuten scharf anbraten, bis der Kohl weich ist, dann mit Sojasauce und etwas Sesamöl würzen.
  • Das Reispapier für circa 10 Sekunden in einen Teller mit Wasser legen, dass es weich wird. Dann auf einen trockenen Teller legen und 2-3 EL der Füllung mittig platzieren. Erst von oben und unten einfalten, dann die Ecken einklappen.
  • Eine große Pfanne mit Kokosöl erhitzen und die Taschen von allen Seiten knusprig anbraten. Anschließend mit etwas Küchenpapier überschüssiges Öl von den Taschen tupfen, optional mit Sesamsamen und Lauchzwiebeln garnieren und mit einem Dip nach Wahl servieren.

Meine Tipps:

  • Für die Reispapiertaschen unbedingt 2 Lagen Reispapier verwenden, damit sie in der Pfanne nicht aufplatzen.
  • Das Reispapier am besten auf einem leicht feuchten Teller rollen, da es z.B. auf einem Holzbett gerne anklebt.
  • Die Rollen eignen sich auch wunderbar als Resteverwertung, die Taschen kann man ganz nach Belieben – und was der Kühlschrank gerade hergibt – befüllen.

Hast du das Rezept schon probiert?

Dann verlinke mich @mari.linni gern, damit ich deine Kreation sehen kann.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert: markiert mich sehr gern, damit ich eure Kreationen sehen kann und lasst mir ein Feedback da! 🙂

Bis ganz bald,

Nici

Weitere Beiträge

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments