Zurück

Vegane Weihnachten: Serviettenknödel mit Pilzrahmsauce

Bald beginnt der Dezember und damit hat die Weihnachtszeit offiziell für mich begonnen. Und weil zur Vorweihnachtszeit für mich seit 7 Jahren auch Vegane Weihnachten als der krönende Höhepunkt fest dazu gehören, möchte ich euch für euer Fest meine Serviettenknödel mit Pilzrahmsauce empfehlen. Was mir dabei ganz wichtig ist: ich liebe leckeres Essen und als ich vegan geworden bin, war das natürlich erstmal eine Umstellung. Wenn ich aber eines gelernt habe, dann ist es: man muss auf nichts verzichten und diese Serviettenknödel mit Pilzrahmsauce sind der beste Beweis dafür – gerade auch für dein Veganes Weihnachten. 🙂

Einige kennen sie vielleicht auch schon von Instagram von letztem Jahr und ich hab mich riesig über all eure Bilder gefreut und dass die Serviettenknödel Teil eueres veganen Weihnachtsmenüs waren. Und da sie wirklich viel zu lecker (und einfach zu machen) sind, wäre es nicht vertretbar, sie nicht auch auf meinem Blog zu verewigen. 🙂

Nun zurück zu den Knödeln: letztes Jahr habe ich so lange an der perfekten Knödelmasse gefeilt und das Herumprobieren hat sich mehr als gelohnt. Die Serviettenknödel kommen mit nur 5 Zutaten aus und sind (wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet) absolut gelingsicher. Außerdem erinnern sie mich an nicht-vegane Zeiten und so zeigen die Knödel einmal mehr, dass man auch leckere Hausmannskost ganz einfach ohne tierische Zutaten zaubern kann. Die Serviettenknödel brate ich nach dem Garen gern in der Pfanne mit ein wenig veganer Butter aus und serviere sie in Kombination mit einer wunderbar cremig sämigen Pilzrahmsauce. Bei den Pilzen greift ihr einfach nach eurer liebsten Pilzsorte, ich hab’ mir für die Festtage eine große Ladung Kräuterseitlinge gegönnt, hehe.

Ganz viel Spaß beim Ausprobieren, lasst es euch schmecken!

So gelingen die Serviettenknödel wie von selbst:

  • es lohnt sich, die Laugenstangen/ Brezen schön klein zu schneiden. So verbindet sich beim Kneten alles wunderbar zu einer teigigen Masse.
  • Ich lege mir immer eine Handvoll Laugenstücke beiseite und gebe sie nach dem ersten Kneten dazu. So wird die übrige Flüssigkeit wunderbar aufgenommen und die Masse lässt sich anschließend gut formen.
  • Das Wasser darf nicht kochen, wenn man den Serviettenknödel hineingibt. Wenn es leicht siedet, hat es die ideale Temperatur.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezepten für die Weihnachtszeit? Dann gucke gern hier!

für 3 Portionen || Zubereitungszeit: ca. 1 h 20 Minuten

Du brauchst:

Für die Knödel

  • 320 g Laugenstangen/ -Brezeln 
  • 250 g warme Sojamilch
  • 1 große Zwiebel/ 2 kleine Zwiebel
  • Muskatnuss, Pfeffer, Salz
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 EL Speisestärke 

Für die Pilzrahmsauce

  • 300 g Kräuterseitlinge
  • 2 EL vegane Creme Fraîche (Crema Vega)
  • 200 ml vegane Kochsahne (z.B. Rama)
  • 150 ml Gemüsebrühe 
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • weitere Gewürze nach Wahl

So wird’s gemacht

  1. Die Laugenbrezeln/ Stangen in ca. 1 cm breite Streifen/ Würfel schneiden. 1 Handvoll beiseite legen, den Rest in eine große Schüssel geben.
  2. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl einige Minuten glasig andünsten, vom Herd nehmen und die Sojamilch dazu gießen, sodass sich diese erwärmt.
  4. Speisestärke zu den Laugenbrezeln geben und miteinander vermengen.
  5. Petersilie klein hacken und gemeinsam mit der Sojamilch und der Zwiebel über die Brezelmischung verteilen.
  6. Kneten, bis ein feuchter Knödelteig entsteht. Dann die restlichen Laugenwürfel dazugeben, bis eine zusammenhaltende Knödelmasse entsteht. 
  7. Die Knödelmasse in ein feuchtes Geschirrtuch legen, fest zu einer Wurst zusammenrollen und beide Enden mit einem Stück Schnur zusammenknoten.
  8. Die Knödelrolle in einem großen Topf mit Salzwasser für 20-25 min bei leicht siedendem Wasser garen.
  9. Währenddessen die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln.
  10. In einer hohen Pfanne die Pilze und die Zwiebel für einige Minuten in ausreichend Öl scharf anbraten. 
  11. Knoblauch schälen, ebenfalls klein hacken und für 2 min mitbraten.
  12. Dann die Gemüsebrühe und die Kochsahne dazugeben, Deckel aufsetzen und für etliche Minuten einköcheln, sodass eine cremige Sauce entsteht.
  13. Anschließend die vegane Creme Fraîche unterrühren und kräftig würzen. 
  14. Die Knödel nach der Kochzeit abtropfen lassen, ausrollen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.  Entweder direkt servieren oder die Knödelscheiben noch für ein paar Minuten in etwas Butter knusprig braten.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert: markiert mich sehr gern, damit ich eure Kreationen sehen kann und lasst mir ein Feedback da! 

Habt einen schönen Tag und bis ganz bald,

Nici

Weitere Beiträge

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments