Zurück

Nordirland Vegan Food Guide

*in freundlicher Zusammenarbeit mit “Entdecke Irland”

Nordirland und vegan? Dazu hatte ich vor meiner Reise dorthin wenig Vorstellung. Und umso mehr habe ich mich gefreut, mit “Entdecke Irland” gemeinsam auf kulinarische Reise gehen zu dürfen. Da ich zuvor noch nie in Nordirland war, war ich also gespannt auf die Natur, die endlosen grünen Wiesen, die geplanten Erlebnisse und natürlich das Essen dort. Denn jeder, der mich kennt, weiß: ich schlemme unheimlich gern und probiere mich liebend gern durch all die veganen Möglichkeiten, die sich anbieten.

Und genauso wie mich die Landschaft dort verzaubert hat (auch im November lohnt sich ein Besuch), war ich richtig begeistert, was die vegane Auswahl in Nordirland betrifft. Überall wo wir waren, gab es circa drei vegane Optionen, in einem Restaurant sogar ein komplett veganes Menü und in einem Café wird sogar der klassische Afternoon Tea in vegan serviert. Hättet ihr das gedacht? Und weil ich euch kenne und weiß, dass ihr euch auch gerne durch die verschiedensten Cafés und Restaurants schlemmt, teile ich heute meinen Vegan Foodguide für Nordirland mit euch und freu mich wie immer riesig, wenn ihr mir schreibt, wenn ihr meine Tipps ausprobiert. 🙂

Blend and batch, Banbridge

Wenn man in Nordirland ist und Game of Thrones geguckt hat, sind die Games of Thrones Studios ein Muss. Dort wurden etliche Szenen der Serie gedreht und heute kann man dort ihre Kostüme, Live Drehorte oder den eisernen Thron bestaunen und dabei einen einen Blick hinter die Kulissen werfen. Als wir im Anschluss auf der Suche nach einem Mittagessen waren, wurden wir bei Blend and batch fündig: ein süßes Café, nur 10 Minuten von den Studios entfernt und mit einer feinen Auswahl an veganen Leckereien. Wir haben uns für die Grilled Cheese Sandwiches entschieden und ich kann sie euch sehr empfehlen: es gibt sie in 2 Varianten und beide waren wunderbar saftig und richtig “käsig”.

Blank, Belfast

Direkt neben unserem Hotel in Belfast haben wir das Blank entdeckt und das Essen dort war ganz besonders. Hier gibt es wie der Name schon verrät, kein festes Menü, sondern saisonale irische Produkte. Preislich ist es gehoben und gerade dann eine wunderbare Wahl, wenn man auf der Suche nach etwas Besonderem ist. Es gibt dort entweder die Möglichkeit, ein Gänge Menü zu bestellen oder à la Carte zu schmausen. Was mich überrascht hat: es gab auch eine 100% vegan/ vegetarische Karte mit allerlei Auswahl für Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts. Da es kein festes Menü gibt, kann ich gar keine explizite Empfehlung für ein bestimmtes Gericht aussprechen, aber vielleicht ist das auch gar nicht nötig: Ich bin mir nämlich sicher, egal was ihr wählt, es wird ganz toll schmecken!

Hier noch ein Einblick in unser Essen: zur Vorspeise Austernseitlings – Jakobsmuscheln auf einem Selleriepüree Spiegel, als Hauptgang ein rote Bete Steak mit Pilzsauce und einer Kartoffelterrine und zum Nachtisch haben wir uns noch ein Eisparfait mit Spekulatius Eiscreme geteilt. Hmm, da bekomme ich gleich wieder Appetit. 🙂

The Lamppost Cafe, Belfast 

Wenn ihr schon immer mal einen typischen Afternoon Tea ausprobieren wolltet, ist das der perfekte Ort dafür. Und das Besondere: den Afternoon Tea kann man auch in vegan bestellen. Mit allerlei süßen Kuchen, Gebäck und herzhaften Sandwiches lädt das Café zum längeren Verweilen ein. Und wer gerne seine Fellnase mitbringen mag – kein Problem, Vierbeiner sind herzlich willkommen! Wenn man schon mal da ist und großen Hunger mitbringt, der muss unbedingt auch das typisch irische, herzhafte Fry (in vegan) probieren. Das Gericht umfasst ursprünglich Würstchen, Speck, Potato Farl (Kartoffelbrot), Tomaten, Black und White Pudding (gebratene Blut- und Leberwurst) und Eier. Zudem wird alles in derselben Pfanne zubereitet, damit die Aromen sich gemeinsam entfalten. Vegan war das Fry wirklich super lecker und abwechslungsreich.

The Salthouse

Noch ein Ort für ganz besonderes Essen ist “The Salthouse” Hotel in Ballycastle. Hier haben wir unsere erste Nacht verbracht, um am nächsten Tag die Küste mit ihren Sehenswürdigkeiten wie dem Giant’s Causeway zu besichtigen. Morgens wurden wir mit einem unbeschreiblichen Weitblick auf die Küste überrascht und auch das Frühstück war ganz besonders fein. Hier hab’ ich mein erstes veganes Fry probiert und die Kombination aus Gewürzen und Zutaten war eine 10/10. Wenn ihr also auf der Suche nach einem nachhaltigen Hotel an der Küste Nordirlands seid, kann ich euch das Salthouse sehr ans Herz legen.

Nordirland ist also definitiv eine Reise wert und hat auch kulinarisch ganz viel zu bieten.  Ich hoffe, der Blogpost gibt ein klein wenig Inspiration für euren Trip nach Nordirland und falls ihr Fragen habt: immer gerne her damit! Und auf auf Instagram findet ihr immer ganz viele Beiträge zu meinen Reisen und Rezepten.

Bis ganz bald,

Nici

Weitere Beiträge

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments